#161 – Momente die unter die Haut gehen – Grid Diary

Was uns in der heutigen Zeit und in der Hektik des Tages gerne verloren geht ist die Achtsamkeit auf die wichtigen Dinge. Auf Ereignisse die unsere Seele oder unseren Geist berühren. Die Tage gehen vorbei und wir haben manchmal das Gefühl das wir gelebt werden und nicht selber leben. In einem Jahr wissen wir nicht mehr was passiert ist, oft schon nach wenigen Wochen.
Leben besteht aus den Momenten die unter die Haut gehen. Glückliches Leben! Leben als Prozess findet in jeder Sekunde statt. Dabei ist jede Sekunde jeder Tag gleich im Ablauf. Ein Leben als Prozess ist austauschbar und hinterlässt keine individuellen Spuren. Viele Menschen leben so ein Leben.
Schlafen, Essen, Arbeiten immer und immer wieder, Tag für Tag.
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, dieses Zitat findet sich schon in der Bibel. Wir brauchen etwas das bleibt. Wir brauchen Momente im Leben die unter die Haut gehen, die uns mit anderen verbinden und  einzigartig machen.

Wenn man etwas finden will, muss man danach suchen. Suchen stellt den Fokus auf das Objekt meiner Begierde. Der Automatikregelkreis wird aktiviert und vorgespannt auf ein bestimmtes Objekt. Taucht es dann in unserem Leben auf, dann finden wir es auch. Hier liegt auch die Ursache warum manche Menschen immer nur negatives sehen. Sie suchen diese Dinge unbewusst aus. Erfolgreiche Menschen suchen unbewusst positive Ziele.

Wir sehen was wir suchen und was uns interessiert. Unser Automatikregelkreis (Unterbewusstsein) fällt immer eine Entscheidung für uns.

Ich habe auf dieser Welt nicht im Griff was passiert, aber wie ich darauf reagiere das bestimme allein ich!

Meine Gedanken machen den Unterschied!

Im Alltagsgeschäft gehen die tollen Ereignisse oft unter all dem Mist unter und wir erinnern uns am Abend nicht mehr an die goldenen Momente des Tages.
Seit einigen Jahren habe ich angefangen diese goldene Momente zu notieren. Vor einigen Wochen habe ich eine wundervolle App hierfür gefunden.

Grid-Diary
Grid Diary arbeitet nach dem Prinzip der Fragen. Jeder Tag hat mehrere Kacheln, sogenannte Grids über denen jeweils eine Frage steht. Zum Beispiel: Was waren die drei schönsten Dinge die heute passiert sind?
Grid Diary kommt mit einer Menge an vorbereiteter Fragen, du kannst aber eigene Fragestellungen hinzufügen. Ich habe einige Zeit gebraucht um die richtigen Fragen zu stellen.
Zu jedem Tag kann man ein Symbol für das aktuelle Wetter und die aktuelle persönliche Stimmung hinzufügen.
img_0001
Wieviele glückliche und sehr glückliche Tage man im Jahr hatte kann man dann in einer Statistik nachschauen. Ebenso die Wetterstatistik.

img_0003
Grid Diary bedient das Thema Achtsamkeit, Dankbarkeit und Fünf Minuten Journal.

Für meine Grids habe ich folgende Fragen definiert.
->Meine Tagesmission?
Hier suche ich mir morgens ein Zitat oder einen Vorsatz der mich den ganzen Tag begleitet.

->Was würde diesen Tag großartig machen?
Hier mache ich mir ebenfalls morgens Gedanken was am heutigen Tag passieren soll. Was würde diesen Tag wirklich großartig machen. Diese Fragestellung fokussiert meinen Automatikregelkreis bereits am frühen morgen.

->Wofür bin ich dankbar?
Niemand lebt für sich allein. Jeder sollte für etwas dankbar sein. Das kann meine Gesundheit sein, meine Familie, meine Kinder oder mein Job. Diese Frage bringt etwas Demut in den Tag.

Das sind die Fragen für den Morgen. Wenn ich diese Fragen beantwortet habe gehe ich ins Büro oder an meine Arbeit. Ich starte also mit Demut, einer Mission und einer Vorstellung in diesen Tag.
Während des Tages notiere ich mir Ereignisse und Ideen im Grid

->Notizen zum Tag
Hier schreibe ich alles auf, was wichtig werden könnte bzw. heute geschehen ist.
In dieser Kachel steht praktisch das Journal des Tages.

Am Abend schaue ich mir den Tag nochmal im Rückblick an. Ich habe hierzu zwei Grids für den Abend.
->Drei großartige Dinge die heute passiert sind?
Ja ich suche jeden Abend nach diesen drei Dingen. Es gibt Tage da kenne ich auf diese Frage sofort die Antworten und es gibt Tage, da fällt mir nichts ein. Solche Tage sind verlorene Tage.
Ich habe den ganzen Tag nichts großartiges erlebt und einen kostbaren Tag vorbei gehen lassen.

->Was hätte diesen Tag noch besser machen können?
Diese Frage zielt darauf ab im abgelaufenen Tag Verbesserungspotenzial zu erkennen. Allein die Beantwortung dieser Frage fokussiert meinen Automatikregelkreis darauf bessere Tage zu erreichen.

Grid Diary hilft mir seit einigen Monaten die goldenen Momente am Tag mit Demut und Achtsamkeit zu erkennen.
In der Tagesübersicht sehe ich was vor einem Monat, einem Jahr oder vor 3 Jahren geschehen ist.
Ich sehe immer mehr glückliche Momente. Das kann nicht ohne Rückkoppelung bleiben.

Probiere es aus ! Du bekommst Grid Diary kostenlos im App-Store für iOS. Die Pro Version kostet 5,99€ und synchronisiert die Daten mit iCloud, Dropbox, Evernote oder WebDAV.

Dranbleiben – es gibt noch Hoffnung!