#182 – Outdoor-Aktivitäten mit Komoot

Bei meinem Urlaub an der Ostsee habe ich nicht nur neue Landschaften und neue Leute kennen gelernt, nein ich habe auch einen neue App auf dem iPhone kennen und lieben gelernt. Es handelt sich um Komoot. 

Ein etwas komischer Name, aber ein super Programm. Um was handelt es sich? 

Komoot ist ein Outdoor Navigationssystem,  eingebettet in einer Community und der Möglichkeit Touren zu teilen und anderen wertvolle Tipps zu geben. 

Man muss sich also bei Komoot registrieren. www.komoot.de 

Dieser Vorgang ist kostenlos. Danach bekommt man eine Region mit Karten geschenkt. Alle anderen Regionen sind kostenpflichtig. Die ganze Welt kostet einmalig 29,9 €. Jede Region die man gekauft hat, steht als Offline Karte zur Verfügung und man kann mit GPS navigieren. Natürlich kann man auch Strecken aufzeichnen von Regionen die man nicht besitzt, man kann dann nur nicht Offline auf die Karte zugreifen und wird nicht über die Navigation geführt. 

Aber kommen wir zu den einzelnen Punkten. 

1.) Community

Wann immer du Komoot öffnest bekommst du zuerst Vorschläge für neue Touren. Mit Bildern, Beschreibungen und genauen Plänen. 

Du kannst jetzt einen solchen Vorschlag übernehmen und alle Daten werden in dein Profil als geplante Wanderung übernommen. 

Nach jeder eigenen Tour kannst du die ganze Tour oder nur Highlights (Markante Punkte)mit der Community teilen. Alle Tourenvorschläge kommen letzten Endes von der Community. Viele der Vorschläge und Highlights sind besser, als die üblichen Reiseführer. Sie sind auch authentisch, weil von Menschen geschrieben, die wirklich dort warren.

2.) Tour planen

Eine tolle Eigenschaft ist das Planen einer eigenen Tour. Du kannst die Aktivität auswählen und dann auf der Karte den Startpunkt und den Zielpunkt eingeben. Komoot sucht dir jetzt eine interessante Strecke aus. Willst du Zwischenpunkte und Stationen hinzufügen, dann geht das auch sehr sehr einfach. In wenigen Minuten hast du eine Route zusammengestellt und kannst sofort sehen, welchen Schwierigkeitsgrad die Tour hat, wieviel Höhenmeter du überwinden musst und was für eine Strasse dich erwartet. 

Um diese Funktion zu nutzen, musst du natürlich im Besitz dieser Region sein. 

Während meines Urlaubes auf Rügen habe ich mit dieser Funktion einige interessante Touren geplant.

3.) Navigieren

Diese Funktion ist der absolute Hammer. Hast du eine Tour geplant, oder aus den Vorschlägen übernommen, dann kannst du die Navigation starten. Komoot führt dich jetzt per Sprache durch die Strecke. Wir sind dabei schon Waldwege gelaufen, die hätten wir niemals ausgewählt. Die Ansagen sind knapp, deutlich und präzise. Wenn du einen anderen Weg wählst, dann ändert die Navigation die Route ab, wenn das Ziel erreicht werden kann. Man wird auch darauf hingewiesen, wenn man die geplante Strecke verlässt, aber auch wenn man sie wieder betritt. Was bei Navigation und iPhone immer wichtig ist, wieviel Akku verbraucht die App in welcher Zeit. 

Bei meiner ersten Tour waren wir 5 Stunden unterwegs (Nur Aufzeichnen) und ich habe ungefähr 50% Akkuleistung verloren. Bei unserer zweiten Tour mit Navigation waren wir 6 Stunden unterwegs, ich habe an jeder Raststelle die Aufzeichnung pausiert und zwischendurch öfters auch auf das Display geschaut. Hierbei waren gut 70% Akkuleistung verloren. Für längere Touren sollte man eine Powerbank dabei haben. Aber verglichen mit anderen Apps, die ich schon ausprobiert habe, ist das ein super Ergebnis und spricht für eine ordentliche Programmierung der App.

4.) Aufzeichnen

Wenn man keine Tour geplant hat, kann man natürlich jede Strecke aufzeichnen und hinterher mit den entsprechenden Kommentaren und Beschreibungen versehen. 


5.) Aktivitäten

Wandern, Mountainbike, Fahrrad, Rennrad und Laufen werden als Aktivität unterstützt.

Du kannst deinen persönlichen und Fitnesslevel eingeben und die Tour wird dir persönlich angepasst. 

6.) Bilder, Beschreibungen und Apple Health.

Am Ende einer jeden Tour fragt dich die App ob du noch Bilder hinzufügen möchtest. Wenn du während der Tour mit dem iPhone Bilder gemacht hast und in den Bildern die GPS Position freigegeben ist, dann schlägt er dir nur die Bilder vor, die auf der Tour gemacht wurden. Fügt man die Fotos hinzu, dann wird in der Strecke das Bild an der richtigen GPS Position eingefügt. Wenn du später die Strecke an dieser Stelle anklickst, öffnet sich das Foto.


Du kannst auch noch Text zur Tour hinzufügen. 

Alle Aktivitäten können in Apple Health übertragen werden. 

Die App ist meine erste Wahl für Outdoor Aktivitäten. Probiere sie aus, wie gesagt die erste Region ist kostenlos.

Dranbleiben – es gibt noch Hoffnung!