#187 – „Wahlkampf 2017“ – nur niemanden aufwecken!

Seit fast 40 Jahren bin ich Wahlberechtigter. Ich habe immer gewählt und ich wusste auch immer was ich wähle.

Einen langweiligeren Wahlkampf als 2017 habe ich noch nicht erlebt. Die wirklich wichtigen Themen der Zukunft finden nicht statt. Stattdessen wird auf Nebenkriegsschauplätzen gekämpft. (Für ein Land in dem wir gerne leben…)

Die Brainstorming Abteilung der SPD hat Gerechtigkeit als Schlagwort erkannt. (Obwohl gerade die größten Einschränkungen der letzten Jahre unter einer Rot-Grünen Regierung durchgeführt wurden.)

Die Grünen kämpfen damit, dass ihr Markenkern (Anti-Atomkraft), von den anderen Parteien gekapert wurden.

Wann immer man Sätze liest, die man eigentlich einer anderen Partei zuordnen würde, handelt es sich um ein CDU Plakat.

Die FDP versucht mit Hr. Lindner und neuen Farben darüber hinwegzutäuschen, dass in der zweiten Reihe immer noch die Mannschaft von früher sitzt.

Die AFD ist keine Alternative, da auch hier, alter Wein in neuen Schläuchen serviert wird. (Auf den Schläuchen stehen halt fremdenfeindliche Parolen drauf.)

Eigentlich bräuchten wir eine Alternative. Eine Alternative zu Jahren des Stillstandes. Eine Alternative für die Zukunft dieses Landes. Eine Alternative zum Fahren auf Sicht! Die Themen der Zukunft finden in diesem Wahlkampf aber nicht statt. Nochmal vier Jahre Große Koalition und dieses Land ist komplett eingeschlafen und die SPD kämpft bei der nächsten Wahl mit der 5% Hürde.

Die drei großen Themen der nächsten Jahre sind :

Die Digitalisierung, die Klimaveränderung und die Migration oder Flüchtlingsthematik.

Jedes einzelne Thema ist nicht mit einem weiter so und einfachen Antworten zu bewältigen.

 

Digitalisierung

In den nächsten 10 Jahren wird sich diese Welt schneller verändern, als je zuvor. Die Digitalisierung wird disruptiv nahezu alle Geschäftsmodelle und Berufe verändern. Die CEOs der großen DAX Unternehmen sprechen noch von einer Digitalen Transformation, was irgendwie wie schleichender Übergang verstanden wird. Es wird aber keine Transformation geben! Der digitale Wandel wird disruptiv erfolgen!

Zerstörerisch und unterbrechend im Sinne dieses Wortes wird der Wandel sein. Ganze Firmen werden verschwinden, ganze Geschäftsmodelle nicht mehr länger funktionieren.

http://ikeanet.de/homepage2013/179-digitalisierung-keiner-wird-verschont/

Nehmen wir Kodak als Beispiel. Weltmarktführer in der Filmindustrie. (Chemie) Kodak hat die ersten Digitalkameras entwickelt, aber als Vertreter einer alten Technologie (Chemie) gegen den Technologiewandel (Elektronik) keine Chance gehabt. Chemiker bauen keine elektronischen Kameras.

VW hat schon vor über 30 Jahren Elektroautos gebaut. Sollte es aber wirklich zur e-Mobilität kommen, werden andere Firmen die Nase vorn haben. Verbrennungsmotoren werden von ganz anderen Menschen gebaut, als Akkus und Elektromotoren.

Bei Digitalisierung geht es nicht darum, ob wir in den Schulen mit iPads arbeiten oder nicht. Es geht nicht darum, ob wir die Kreide durch Whiteboards ersetzen sollen oder nicht.

Es geht darum , dass in den nächsten Jahren viele Berufe wegfallen werden!

Es gibt viele Studien hierzu und die Oxford Studie spricht von 47% der Berufe.

In einigen Städten gibt es keine Taxis mehr, sondern nur noch Uber. Die Jugend der Welt übernachtet mit Airbnb, Bücher werden elektronisch gelesen, Essen per App bestellt und Amazon liefert alles noch am gleichen Tag. Die Chinesen haben Kuka gekauft und werden massiv in die Automatisierung der Fertigungsindustrie investieren.

Alles was ein Algorithmus besser kann, wird auch ein Algorithmus erledigen. Computer werden Briefe beantworten, Vorhersagen treffen und unsere Autos fahren. Sie werden auf der Basis von Big Data Entscheidungen treffen, die oftmals besser sind, als von durchschnittlichen Menschen.

Die Gesellschaft muss sich darauf einstellen, dass es keine Vollbeschäftigung mehr geben wird. Die Menschen werden wechselnde Beschäftigungen haben, die Menschen müssen kreativ sein.

Viele glauben, dass es sich um Zukunftsmusik handelt. Aber Google ist fahrerlos gefahren.  IBM Watson liest Briefe und analysiert die Stimmung des Schreibers. Künstliche Intelligenz schlägt im GO den Weltmeister und GO ist viel schwerer als Schach. Die Welt verändert sich rasant.

Die 4. Industrielle Revolution wird das sein, was die anderen Revolutionen auch waren – eine Revolution.

Wie kann man eine Gesellschaft gestalten, in der 50% der Menschen keinen Job haben? Wie muss ein Schulsystem aussehen, dass die Menschen auf diese Gesellschaft vorbereitet?

Was soll ein Mindestlohn auf Arbeit, wenn es diese Arbeit nicht mehr gibt?

http://ikeanet.de/homepage2013/78-visionen-fuer-eine-andere-gesellschaft-teil-2-bedingungsloses-grundeinkommen/

http://ikeanet.de/homepage2013/80-visionen-fuer-eine-andere-gesellschaft-teil-3-bedingungsloses-grundeinkommen/

Wenn wir auf diese Fragen keine Antworten haben, sind alle Katastrophen denkbar.

 

Klimaveränderung

Wir Menschen haben die Klimaveränderung jahrelang ignoriert, die Amerikaner haben sogar einen Ignoranten an ihre Spitze gewählt. Aber Klimaveränderung hat es schon immer gegeben. Oder warum finden wir sonst Fossilien in der Grube Messel oder warum gibt es Öl in der Wüste von Arabien?

Seit meiner Kindheit vertraue ich auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Auch die Wissenschaft kann irren, das ist sogar der Weg jeder Wissenschaft, wir irren uns empor.

Aber viele Untersuchungen scheinen den Schluss nahezulegen, dass unser Handeln den Klimawandel beschleunigt. Unser Ressourcenverbrauch ist unersättlich, die Meere leergefischt und voller Plastik.

Wer in den gemäßigten Breiten wohnt, hat vielleicht Glück und wird von dem steigenden Meeresspiegel verschont. Aber die Menschen in den anderen Regionen werden Haus und Land verlieren und sich in Bewegung setzen! (Flucht)

Die Klimaveränderung wird zu Katastrophen führen. Nicht für die Erde, nur für uns Menschen. Ursache dafür ist unsere Gier nach immer mehr.

Nur internationale Zusammenarbeit und Einsatz aller Wissenschaften kann die Katastrophe noch verhindern.

 

Migration und Flucht 

Über 60 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Weil in ihrer Heimat Krieg herrscht. Weil die Klimaveränderung ein Leben in ihrer Heimat unmöglich macht oder weil sie politisch verfolgt werden.

Die Gründe sind vielfältig und individuell nachvollziehbar.

Wer liefert die Waffen für diese Kriege?

Wer beschleunigt durch sein Handeln die Klimaveränderung?

Wer nutzt den Afrikanischen Kontinent für seine wirtschaftlichen Ziele aus?

Wir Europäer sind nicht unschuldig. Die Menschen flüchten nach Europa. Findige Politiker kommen jetzt auf die Idee, dass diese Flüchtlinge ja unsere Rente bezahlen könnten. Oder den Fachkräftemangel lindern könnten.

Hat man denn die Menschen die kommen gefragt ob sie das auch wollen? Vielleicht wollen sie irgendwann wieder zurück? Kann man Menschen integrieren, die eine andere kulturelle Prägung in den wichtigsten Phasen ihrer Kindheit erfahren haben?

http://ikeanet.de/homepage2013/131-menschen-auf-der-flucht/

Man kann dieses Thema nicht unabhängig von den anderen beiden Themen betrachten. Alles hängt mit allem zusammen! Nicht nur in der Digitalisierung.

Wer einfache Antworten hat, hat in Wirklichkeit keine Antworten! („Die Rente ist sicher“)

 

Keiner der Themen findet statt in diesem „Wahlkampf“. Deutschland ist ein Ponyhof und die Parteien reiten auf rosaroten Pferden in eine ungewisse Zukunft. Für manche ist diese Zukunft nur Schwarz-Weiß.

Dranbleiben – es gibt noch Hoffnung!

 

Und trotzdem unbedingt wählen gehen! Wer nicht wählt, muss in den nächsten die Jahren die „Klappe“ halten! 🙂

http://ikeanet.de/homepage2013/66-warum-die-bundestagswahl-nichts-verandern-wird/