#192 – Masterplan 2018 oder was ich unbedingt erreichen will!

Das Jahr neigt sich zum Ende, es wird Zeit über das nächste Jahr nachzudenken!

„Wer plant ersetzt den Zufall durch den Irrtum und bringt den lieben Gott zum Lachen“.

http://ikeanet.de/homepage2013/132-weisst-du-wie-du-gott-zum-lachen-bringen-kannst-erzaehle-im-deine-plaene/

Aber mal ehrlich, wie oft gehen die Tage zu Ende und du bist deinen Zielen nicht näher gekommen?

Das kann viele Ursachen haben, aber die Wichtigste ist, dass wir gar nicht wissen was unsere wichtigsten Ziele sind!

Wir Menschen können uns nur auf eine Sache konzentrieren, werden wir abgelenkt, verlieren wir den Fokus und fallen in alte Routinen zurück.

http://ikeanet.de/homepage2013/168-multitasking-ist-etwas-fuer-versager/

Unsere Routinen sind aber die selben Routinen, die uns dahin gebracht haben wo wir heute sind. Es sind Routinen die das Leben geprägt hat und die uns dazu bringen immer und immer wieder die selben Dinge zu wiederholen.

Wer immer nur die selben Dinge tut, wird auch immer nur das erreichen, was er schon immer erreicht hat.

Unser Automatikregelkreis übernimmt immer dann das Kommando, wenn nicht eine starke Motivation vorliegt, oder wir abgelenkt werden.

Motivation ist die Kraft, die aus der Vorstellung  einer veränderbaren Wirklichkeit entsteht. Das ist meine ganz persönliche Definition von Motivation.  Nur wenn wir uns eine Veränderung vorstellen können, ein Bild, eine Vision davon haben, werden wir auch die Kraft verspüren uns in diese Richtung zu bewegen.

Ich habe schon einmal darüber geschrieben. Leider ist diese Motivationskraft gegenüber den Beharrungskräften des Automatikregelkreises of machtlos.

http://ikeanet.de/homepage2013/135-gibt-es-erfolg-ohne-ziele/

Die Natur hat hier ein ganz einfaches Gesetz für unsere Handlungsweisen und Entscheidungen tief in unser Gehirn verankert.

„Wenn er keinen Plan hat, dann mache weiter wie bisher“

(er steht dabei für unseren Motivationsregelkreis, unser Bewusstsein)

 

Im Prinzip ist dieses Gesetz nicht schlecht, denn bisher hat es doch auch irgendwie geklappt. Also ist weitermachen wie bisher oft besser, als etwas Neues auszuprobieren. Das Neue könnte ja auch gefährlich sein.

Wenn wir etwas erreichen wollen, brauchen wir eine veränderbare Wirklichkeit, einen Plan.

Es ist also höchste Zeit einen Plan für 2018 zu erstellen. Einen Masterplan!

Ein Masterplan deckt alle Bereiche deines Lebens ab. Er sollte dem entsprechen, was du wirklich willst, was deine Bestimmung ist. Wie kommst du zu so einem Plan?

Viele von uns hatten insgeheim schon immer eine Vision oder einen Traum, dieser ist nur im Alltag untergegangen. Vielleicht war es auch nur ein Traum und eigentlich wollten wir das gar nicht?

Was ist mein Ziel? Was ist meine Bestimmung?

Für uns Menschen gibt es zwei wichtige Tage in unserem Leben:

  1.  der Tag an dem wir geboren wurden und
  2.  der Tag an dem wir begreifen warum!

Viele Menschen, denen ich täglich begegne, haben den zweiten Tag noch nicht erlebt. Es gibt ein einfaches Gedankenspiel das hilft unsere wahren Ziele zu erkennen.

Stelle Dir vor, du bist Gast auf deiner eigenen Beerdigung. (Mögen noch viele Jahre bis dorthin vergehen) Alle deine Freunde und Verwandte stehen am Grab. Der Pfarrer beginnt seine Rede. Was möchtest du in dieser Rede hören? Was sollen die Freunde über dich sagen? Warst du immer hilfsbereit oder egoistisch? Welchen Beitrag für die Welt dieser Menschen hast du geleistet, wo hast du sie inspiriert, wo bist du über alle Grenzen gegangen um etwas zu verändern und warum hast du wirklich gelebt?

Diese Vorstellung ist oft ernüchternd, weil man sehr sehr lange darüber nachdenken muss, was man bisher getan hat und welchen „Impact“ das hatte.

In den nächsten Wochen werden wir versuchen eine Planung für 2018 gemeinsam hin zu bekommen. Als Start in diese Planung bitte ich dich die folgenden fünf Fragen bis nächste Woche zu beantworten. Auch ich werde diese beantworten und als Basis für den Masterplan 2018 verwenden.

  • Für meinen Partner war ich immer ……
  • Für meine Kinder war ich immer …..
  • Für meine Freunde war ich immer ….
  • Für die Menschen war ich immer ….
  • Mein Handeln hat die Welt …..

Schreibe diese Fragen auf ein Blatt Papier und beantworte sie – schriftlich!

Dranbleiben – es gibt noch Hoffnung!