#201 – Mein kleines Teufelchen

Bei meinem letzten Besuch in Berlin habe ich im Teufel Store ein Produkt entdeckt, welches mich nicht locker gelassen hat.

Der Teufel One S ist ein WLAN Lautsprecher mit Multiroom Funktionalität.

https://www.teufel.de/wlan/wlan-lautsprecher.html

Man kann also mehrere Teufel One S im Haus verteilen und die Musik synchron abspielen.

Ich habe ihn mir vor einigen Tagen gekauft und nutze hiermit die Gelegenheit darüber zu berichten. Aber der Reihe nach.

 

Der Teufel One S

Ist eine kleine Box von 8,6 x 18 x 16,7 cm mit einem Gewicht von 1,3 kg die in jedem Zimmer Platz finden kann.

Der Winzling bringt es auf 40 Watt mit 35 Watt Tief/Mitteltöner und 5 Watt Hochtöner. Das kann auch den größten Raum ausreichend beschallen.

Es handelt sich um einen Lautsprecher ohne Mikrofon. Eine Überwachung durch Big Brother ist nicht vorgesehen. Dafür ist er so vielseitig wie kein anderes System.

 

Die Musikquellen

Da ein Lautsprecher alleine wenig Genuss bietet, hat der One S mehrere Möglichkeiten Musik abzuspielen.

Auf der Rückseite hat er drei physikalische Schnittstellen.

Ethernet (LAN), USB und Line -In mit 3,5mm Klinke. 

Damit kann man Musik vom USB Stick, einer externen Festplatte oder einem Gerät mit analoger Kopfhörerbuchse abspielen.

Die älteren Leser erinnern sich sicher noch an die CD-Spieler, den könnte man hier anschließen.

 

Bluetooth & WLAN

Darüber hinaus verfügt der One S über WLAN und Bluetooth.

Für das Smartphone gibt es eine APP mit dem Namen Raumfeld. Unter dem Namen Raumfeld vermarktet Teufel diese Lautsprecher.

Mit der Raumfeld App führe ich die Einrichtung durch und melde den Lautsprecher im heimischen WLAN an.

Die Verbindung mit Bluetooth Geräten funktioniert per Knopfdruck auf der Rückseite des Gerätes. Damit kann ich von jedem Gerät mit Bluetooth Schnittstelle auf dem Lautsprecher Musik ausgeben.

Sobald die Verbindung ins Netz hergestellt wurde stehen mehrere Dienste zur zusätzlich Verfügung.

 

Radio

Über den Dienst TuneIn kann ich viele Radiosender über Streaming live hören. Radio Regenbogen oder SWR3 sind so jederzeit spielbar. Damit wird der Lautsprecher auch zum Radio.

 

Netzwerkfestplatte

Wer im heimischen Netzwerk über eine NAS mit Musikdateien verfügt, kann über die Teufel APP diese Festplatte als Musikquelle auswählen. Wer zum Beispiel seine iTunes Mediathek auf der NAS hat, kann Stundenlang seine Musik abspielen auch wenn die Verbindung nach draußen (Internet) gerade mal nicht funktioniert.

 

Spotify Connect

Wer Musik über Spotify hört, für den ist der Teufel One S aber eine Wundermaschine.

Der Lautsprecher wird in Spotify (auf Mac/iPhone) als Abspielgerät angezeigt. Dieses kann jeder, der in meinem WLAN Netzwerk eingeloggt ist als Abspielgerät sehen und auch auswählen.

Sobald ich „Mein kleines Teufelchen“ (so habe ich das Gerät getauft) auswähle ertönt meine Musik lautstark über den One S.

Danach kann ich mein Quellgerät (Mac/iPhone) ausschalten denn der One S streamt die Playlist direkt von Spotify und benötigt mein Smartphone oder Rechner nicht mehr dazu.

Die Auswahl der Playlist funktioniert auch über das Internet. Wenn ich unterwegs ein Lied gehört habe und es zu Hause abspielen will, wähle ich als Abspielgerät „Mein kleines Teufelchen“ aus und dieser schaltet sich ein und spielt das Lied.

Seit Anfang des Monats habe ich mein Apple Music Abo gekündigt und bin begeisterter Kunde von Spotify. Die Musikauswahl passt mehr auf meinen Geschmack und Spotify ist offener wie Apple Music.

Bedienung

Ein sehr großer Vorteil des One S ist das Vorhandensein von echten Bedientasten. Ich brauche also nicht unbedingt ein Smartphone oder ein Rechner zum Abspielen.

An der Oberseite befinden sich Taster für Start/Stop, Laut/Leise und drei Funktionstasten die frei belegbar sind.

Ich habe hier Radio Regenbogen, SWR3 und meine Lieblingsplaylist von Spotify eingespeichert.

Damit kann ich den One S manuell jederzeit bedienen. Jeder kann das auch wenn er kein Digital Native ist.

 

Fazit

Für 199,-€ erhält man einen ausgezeichneten Lautsprecher, der Radio, Verstärker und Abspielgerät sein kann. Der Klang hat mich überzeugt und auch das Bedienkonzept.

Wer einen sprachgesteuerten Assistenten braucht, kann den Amazon Echo Dot an den One S anschließen. Damit könnte man sprachgesteuert Amazon Music und Spotify abspielen.

(Über Klinkenstecker oder Bluetooth)

 

Dranbleiben – es gibt noch Hoffnung (und Musik 🙂 )

 

Ich habe den One S aus freien Stücken gekauft und diese Rezession geschrieben, weil ich überzeugt bin. Ich habe keinerlei Verbindung zu Teufel.