#177 – Wissen ist Macht – Notebooks 8

Über Evernote habe ich schon öfters geschrieben und vor kurzem auch über die Alternative Microsoft OneNote. Nachdem Evernote seine Preispolitik geändert hat, bin ich kurzfristig zu OneNote gewechselt.

Jetzt habe ich aber etwas entdeckt, was mir noch besser gefällt. Notebooks von Alfons Schmid. Begünstigt wurde diese Entdeckung durch eine neue NAS-Festplatte mit deutlich größerem Speicher. Ich habe mir die Frage gestellt, ob ich meine Daten nicht auf meiner Festplatte speichern kann und nicht mehr in der Cloud. Natürlich musste es eine Lösung sein, die auf allen meinen Geräten läuft ohne dass ich täglich darüber nachdenken muss.

Mit diesen Fragen bin ich auf Notebooks 8 für iOS gestoßen. Hierbei handelt es sich um eine Notizverwaltung ähnlich Evernote. Man kann verschiedene Notizbücher zu verschiedenen Themen oder Kategorien anlegen.

Hier kann man dann strukturiert Dokumente  als Textnotiz, Formatiertes Dokument, Skizze, Sprachnotiz, aus der Zwischenablage oder Fotos und Videos ablegen.

Man kann neue Unterkategorien bzw. Bücher anlegen, PDF Dokumente und auch andere Dateien in Büchern ablegen.

Ich kann zum Beispiel mit GoodNotes eine handschriftliche Notiz schreiben und diese dann als Dokument (pdf) in Notebooks archivieren.

Notebooks synchronisiert über WiFi, Dropbox und WebDAV. Die letztere Variante habe ich gewählt.

Ich habe auf meiner Netzwerkfestplatte ein Verzeichnis für Notebooks angelegt und dieses Ziel in Notebooks eingestellt. Das funktioniert blitzschnell und zuverlässig. Einzige Bedingung bei meiner Konfiguration ist, dass ich mich im häuslichen WLAN befinde. Ich empfinde dies aber nicht als Nachteil, da ja alle bereits synchronisierten Dateien auf dem Gerät vorhanden sind.

Beispiel: Während einem Meeting schreibe ich handschriftlich Notizen auf meinem Business iPad mit GoodNotes. Diese übertrage ich als pdf Datei in Notebooks auf dem Business iPad.

Zuhause angekommen synchronisiere ich das Business iPad und alle Daten landen auf meinem privaten NAS. Synchronisiere ich jetzt mein Mac, mein iPhone, oder was auch immer mit dem NAS (über WebDAV) dann landen alle Informationen auch auf diesen Geräten. Solange ich unterschiedliche Dokumente sammeln oder bearbeite ist es vollkommen egal auf welchem Gerät ich das tue. Bearbeite ich die Datei auf zwei Geräten gleichzeitig dann muss ich diesen Konflikt manuell lösen. Das passiert aber höchst selten .

Getreu dem Spruch „Wissen ist Macht“ speichere ich alles Wissenswerte, alle Rechnungen usw. in Notebooks ab.

Mit dieser Lösung habe ich ein Höchstmaß an Datensicherheit (WebDAV ist eine https Verbindung) und Bequemlichkeit.

Natürlich habe ich mir Notebooks auch für den Mac gekauft. Das ganze ist nicht ganz billig und das Userinterface ist sicher nicht optimal, aber alle gespeicherten Inhalte liegen auf dem NAS und auf dem Mac in einer Dateistruktur ab und können mit jedem anderen Programm geöffnet werden. Sollte es irgendwann Notebooks nicht mehr geben, dann gibt es die Dateien (Inhalte) noch und ich kann sie ganz sicher noch lesen.

Jedes Dokument kann natürlich wieder exportiert werden. Entweder als Text, Markdown, pdf, oder eBook. Irgendetwas passt immer.

Notebooks ist mein neuer Wissenspeicher. Er löst Evernote ab und die iOS App AwesomeNotes.
Dranbleiben – es gibt noch Hoffnung