#190 – Laufen mit der Apple Watch

In Blogartikel 183 habe ich dir von meiner Apple Watch berichtet; was sie alles kann und was nicht. Damals hatte ich die Apple Watch Serie 2 gerade mal zwei Wochen.

Inzwischen hat Apple eine Serie 3 vorgestellt die zusätzlich zu meiner Serie 2 noch telefonieren kann. Damit wird die Apple Watch endgültig zur besten Smartwatch auf dem Markt. Alles wird gut!

In den letzten Wochen und Monaten hatte ich genügend Zeit die Funktionen der Apple Watch zu testen.

Dieser Artikel dreht sich um das Thema Sport und Laufen.

Das größte Ärgernis!

Was bei allen Apps (Für die Watch) im App Store schlecht ist, ist die Information!

Man kann nicht erkennen, ob die App nur ein Front-End für das iPhone ist, oder ob die App originär auf der Uhr läuft und das iPhone zu Hause bleiben kann. 

Die allermeisten Apps fallen hierbei durch. Man denkt super App für die Watch und stellt dann enttäuscht fest, dass es nur ein Remote Desktop für das iPhone ist.

Auch beim Thema Sport und Laufen fallen die meisten Fremdanbieter Apps durch.

Lange Zeit bin ich mit der Nike+ Running App gelaufen. Diese läuft alleine auf der Uhr und ich kann mir die Läufe hinterher am Rechner anschauen. Größter Nachteil bei Nike+ ist aber, dass man zwar am Rechner Läufe und Trainings planen kann, diese sogar von Nike vorgeschlagen bekommt, man aber auf der Uhr alleine keinen dieser Läufe als Zielvorgabe nutzen kann. Unverständlich und Unprofessionell!

Dafür kann man auf allen Sozialen Netzwerken posten was für ein „Toller Hirsch“ man ist. Das ist heute ja wichtiger.

 

Die größte Freude – iSmoothrun

Vor einigen Tagen habe ich zufällig die App iSmoothrun im App Store entdeckt. Eine App von Läufern für Läufer. Vollkommen unbekannt und versteckt hinter den Runtastic und Runmeter Apps dieser Welt.

iSmoothrun ist die App auf die Läufer gewartet haben. Sie läuft vollkommen autonom auf der Apple Watch.  Ich kann Trainingseinheiten in der App auf dem iPhone planen und diese auf der Uhr ausführen.

Intervalltraining mit Start-Stop Zeiten. Anzeige aller wichtigen Daten. Jeden Kilometer die Zwischenzeiten und und und.

Am Ende des Laufes überträgt die Uhr die Daten in die App auf dem iPhone. Von dort kann ich sie exportieren, oder auch als „Toller Hirsch“ posten. Aber schauen wir uns die Details mal etwas genauer an.

 

Planung einer Laufeinheit.

Dieser Vorgang geschieht am iPhone. Ich kann jede Laufeinheit und ihre Abschnitte individuell planen. Zielzeiten, Herzfrequenzzonen usw. Schnelle Einheiten, Intervalltraining usw.

Ich kann also jeden Trainingsplan umsetzen und danach trainieren.

 

Die Laufeinheit

Ich kann mit iSmoothrun entscheiden ob ich mit iPhone laufen möchte oder ohne. (Watch only)

Ich wähle die Schuhe mit denen ich laufe und die Einheit die ich trainieren möchte. (Wie vorher am iPhone geplant, hier Lockeres Laufen)

Durch drücken auf Start beginnt die Einheit. Bewegt man sich nicht, bleibt die Zeit stehen und erst wenn man anfängt zu laufen startet die Zeiterfassung.

Während dem Laufen habe ich zwei Bildschirme auf der Watch, welche ich von der Anzeige am iPhone vorab definieren kann.

Hier wird die aktuelle Laufstrecke, die aktuelle Zeit und die aktuelle Herzfrequenz angezeigt. Unter der Herzfrequenz zeigen fünf Balken die aktuelle Herzfrequenzzone an und die Farbe im Display ändert sich abhängig von der Herzfrequenzzone.

Nach der definierten Entfernung von 1 km meldet sich die Uhr akustisch und zeigt die Zwischenzeit an.

Hier die aktuelle Strecke, die durchschnittliche Geschwindigkeit, die durchschnittliche und maximale Herzfrequenz.

Absolviert man ein Intervalltraining dann erinnert euch die App einige Sekunden vorher über die nächste Trainingszone.

Hier erhält man die Information, dass in 3s für 15 Minuten in der Herzfrequenzzone 2 zu trainieren ist.

Bleibt man während der Laufeinheit stehen, (Rote Ampel) dann wird die Messung angehalten und automatisch fortgesetzt wenn man weiter läuft.

Am Ende speichert man die Laufeinheit auf der Uhr.

 

Auswertung der Laufeinheit

Sobald das iPhone wieder in der Nähe ist, wird die Laufeinheit automatisch in iSmoothrun auf dem iPhone übertragen. Hier erfolgt die Auswertung und Analyse. Hier kann ich auch eingeben wie ich mich fühlte.

Natürlich kann ich diese Einheit auch auf soziale Netzwerke posten, muss es aber nicht.

Was sehr gut ist, ist der Export per Mail. Hier wird die gesamte Laufeinheit mit allen Messwerten als csv-Datei exportiert und ich kann in Excel meine eigenen Diagramme und Auswertungen machen.

Natürlich landen alle relevanten Messwerte auch in Apple Health und werden auch als Trainingseinheit angezeigt.

 

Alles in allem ist iSmoothrun das beste Programm auf der Apple Watch für Läufer.  Es gehen auch andere Sportarten, wie Radfahren und Schwimmen.

Ich kann auch eigene Sportarten definieren und tracken.

Für mich ist die Apple Watch in Verbindung mit iSmoothrun das perfekte Gespann für die kommende Laufsaison.

 

Dranbleiben – es gibt noch Hoffnung