#181 – Das Gesetz der kleinen Schritte – Gewohnheiten ändern dein Leben

Große Ziele inspirieren uns und sorgen für Gefühle   Aber nur kleine Schritte, unendlich wiederholt, ändern die Welt wirklich. 

Wir setzen uns oft Ziele, fangen engagiert an und scheitern dann kläglich. Das geht auch mir so. Schauen wir uns einmal ein Beispiel an:

Wer wird seine Fitness schneller verbessern?,

  • Läufer A läuft zweimal pro Woche für eine Stunde.
  • Läufer B läuft jeden Tag 20 Minuten vor dem Frühstück.

Fällt bei jedem Läufer eine Trainingseinheit aus, dann läuft A 60 Minuten in der Woche und B  120 Minuten. Eine kleine Einheit von 20 Minuten kann man auch immer leichter in den Tag einbauen als eine große Einheit von 60 Minuten. Läufer B wird langfristig erfolgreicher sein.

Wer anfängt jeden Tag zu laufen, entwickelt etwas, was wir Gewohnheit nennen. Gewohnheiten sind Automatikprogramme die wir ohne Bewusstsein ablaufen lassen. Ihr Ablauf ist standardisiert und benötigt nur wenig Aufmerksamkeit und Energie.

Wenn wir etwas zu einer Gewohnheit entwickeln, dann legt das Gehirn ein Programm ab. 

Zwischen 30-50% unseres täglichen Handelns ist von Gewohnheiten gesteuert.

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2013/02/Psychologie-Gewohnheiten

Wir bekommen dies bewusst nicht mit. Gewohnheit bestimmen quasi unseren Alltag. Wie wird etwas zur Gewohnheit?

Jede dauerhafte Gewohnheit benötigt einen Auslöser, eine Regel und eine Belohnung.

Ja richtig, man braucht eine Belohnung. Unser Automatikregelkreis hat ein Belohnungssystem. Dieses System belohnt uns mit guten Gefühlen für die Dinge ,die wir mögen und die uns Spass machen und mit schlechten Gefühlen für Dinge, die wir nicht mögen und die uns Angst machen.

Wann immer etwas zu einer guten Belohnung geführt hat, versucht unser Regelkreis dieses Gefühl erneut zu bekommen. Was nicht zu einer Belohnung führt, verliert an Priorität und wird auch nicht dauerhaft gespeichert.

Um diesen Prozess der Speicherung zu beginnen benötigt jede Gewohnheit einen Auslöseimpuls, einen sogenannten Trigger.  Zusätzlich müssen wir für diesen Trigger eine Regel hinterlegen, einen Plan.

Wann immer der Auslösereiz auftaucht, arbeiten wir diese Regel ab und am Ende erhalten wir eine Belohnung.

Nur Gewohnheiten, die wir so einüben, werden dauerhaft gespeichert! Ohne Belohnung wird das mit dem Automatismus nichts. Deshalb scheitern auch Diäten. Die meisten Menschen leiden darunter, von Belohnung keine Spur. Essen sorgt aber für sofortige Dopaminausschüttung (Glückshormon), da hat die Diät keine Chance. Man muss die Gewohnheit des Essens ändern nicht das Essen selbst.

Vor einigen Monaten haben meine Frau und ich beschlossen, keine 5 € Scheine mehr auszugeben. Wann immer wir einen 5 € Schein erhalten, wird dieser zur Seite separiert und in einer Sparbüchse abgelegt. Die Belohnung folgt dann in Form eines Urlaubes oder, oder, oder.

Wir haben in wenigen Monaten fast 1000 € angespart und haben nichts davon gemerkt! Inzwischen ist es zu einer Gewohnheit geworden. Wenn ich einen 5 € Euro Schein ausgeben soll, habe ich ein unangenehmes Gefühl, es bereitet mir Schmerzen. 5 € Scheine gibt man nicht aus!

Kleine Gewohnheit – große Wirkung. Unser jährlicher Urlaub ist bezahlt.

Wir glauben immer, dass wir großartige Dinge tun müssen um glücklich und erfolgreich zu werden. Analysiert man die wirklich großartigen und erfolgreichen Menschen dann machen diese Menschen die kleinen Dinge großartig. Sie wiederholen täglich bestimmte Rituale (Gewohnheiten) und denken nicht mehr darüber nach. http://digital-freaks.de/die-5-stunden-regel-fuer-erfolg-im-beruf/

Wie gesagt, bis zu 50% unseres täglichen Lebens werden von Gewohnheiten bestimmt. Wenn es uns gelingt hier einige gute Gewohnheiten zu etablieren, wird sich unser Leben dramatisch verändern!

Fange morgen gleich damit an! Lächle immer wenn dir jemand begegnet. Immer!

Du wirst sofort eine Belohnung bekommen, da der Andere zurücklächelt. (Er kann gar nicht anders, wenn seine Spiegelneuronen richtig funktionieren). Der Auslöser ist die andere Person, der Plan ist lächeln und die Belohnung ist ein gutes Gefühl.

Am Ende des Tages wirst du feststellen, dass dein Tag ganz anders war. Wiederhole das täglich und dein Leben wird sich verändern. Du wirst Freunde finden, Geschäfte abschließen und Hilfe bekommen. Probiere es aus, es liegt nur an dir und deinen Gewohnheiten!

Dranbleiben – es gibt noch Hoffnung!

Beiträge die zu diesem Thema passen:

http://ikeanet.de/homepage2013/148-tiny-little-habits/

http://ikeanet.de/homepage2013/174-du-bist-der-durchschnitt-menschen-scheitern-am-umfeld/